Plaça Catalunya mag zwar nicht genau im geografischen Zentrum Barcelonas liegen, doch in vielerlei Hinsicht ist er der unumstrittene Mittelpunkt der Stadt. Als lebendiger Platz und Treffpunkt zu jeder Tages- und Nachtzeit spiegelt er die Vielfalt der Stadt wider: Touristen, Einheimische, Geschäfte, Verkäufer, Banken, Cafés und selbst Tauben beleben das pulsierende Treiben. Er ist auch Schauplatz von öffentlichen Veranstaltungen, Konzerten und verschiedenen Bürgerversammlungen.

Der Plaça Catalunya ist zudem ein wichtiger Knotenpunkt zwischen der Altstadt (Ciutat Vella) und der Neustadt (Eixample) und verbindet dabei einige der bekanntesten Straßen der Stadt, wie La Rambla, Passeig de Gràcia und Portal de l’Àngel. Es ist wie eine lebendige Verkehrsader, an der alle zusammenkommen und dient gleichzeitig als idealer Ausgangspunkt, um die katalanische Metropole in alle Himmelsrichtungen zu erkunden. Also, auch ihr werdet nicht umhin kommen, diesen stets belebten Platz zu besichtigen.

Plaça Catalunya Barcelona

Wo liegt die Plaça de Catalunya genau?

Hier eine Kartenansicht von Barcelona, die die genaue Lage des Platzes anzeigt: 

Sehenswertes auf Plaça de Catalunya

Der Plaça Catalunya ist ein großer, runder Platz, der von imposanten Gebäuden umgeben ist. Abgesehen davon muss gesagt werden, dass der Platz nicht zu den spektakulärsten Plätzen Barcelonas gehört. Im Laufe der Geschichte wurde Plaça Catalunya mehrfach umgebaut, sodass nur wenige Besonderheiten hervorgehoben werden können. Das Markanteste ist das farbige Mosaik in der Mitte des Platzes, das eine Kompassrose darstellt (allerdings nicht mit den Himmelsrichtungen übereinstimmt). Zudem gibt es Brunnen, Skulpturen und Hunderte von Tauben, die den Platz beleben.

Mosaik Placa Catalunya Barcelona

Brunnen

Im oberen Teil des Platzes befinden sich zwei große, identische Brunnen, die früher den Platz mit einem schönen Licht- und Wasserspektakel bereichert haben. Leider sind derzeit die meisten Brunnen der Stadt aufgrund des Dürreprotokolls in Barcelona auf unbestimmte Zeit außer Betrieb gesetzt.

Brunnen Placa Catalunya Barcelona

Tauben

Auffallend auf diesem Platz ist die hohe Anzahl an Tauben, die sich den ganzen Tag über auf dem Platz aufhalten. Sie gelten als Touristenattraktion. Einige Besucher machen Fotos mit ihnen oder füttern sie. Wer es mag, kann Futter kaufen und damit die tausenden Tauben anlocken. Neben Touristen füttern auch viele ältere Bewohner der Stadt gerne die Tauben.

Tauben Placa Catalunya Barcelona

Skulpturen

Was hier besonders ins Auge fällt, sind die zahlreichen Skulpturen von renommierten Künstlern. Es sieht aus wie ein beeindruckendes Skulpturenmuseum unter freiem Himmel.

Skulpturen Placa Catalunya Barcelona

Am prominentesten ist das Denkmal von Francesc Macià, einem ehemaligen katalanischen Politiker und Unabhängigkeitskämpfer.  Es handelt sich um ein Werk des berühmten katalanischen Künstlers Josep Maria Subirachs, der unter anderem auch die Skulpturen an der Passionsfassade der Sagrada Familia geschaffen hat.

Francesc Macia Placa Catalunya

Weitere herausstechende Skulpturen sind die Allegorien der vier katalanischen Provinzen: Barcelona, Girona, Tarragona und Lleida.

Girona Skulptur Placa Catalunya
Barcelona Skulptur Placa Catalunya
Tarragona Skulptur Placa Catalunya
Lleida Skulptur Placa Catalunya

Was kann man in der Umgebung von Plaça Catalunya sehen?

Obwohl der Platz selbst vielleicht nicht die herausragendste Attraktion darstellt, ist seine Umgebung definitiv einen Besuch wert. Vom Plaça de Catalunya aus erstrecken sich vier wichtige Straßen:

La Rambla

Direkt bergab, nur wenige Meter von Plaça Catalunya entfernt, beginnt die berühmte Flaniermeile Barcelonas, La Rambla, die bis zum alten Hafen (Port Vell) führt. Den Eingang zu dieser bekannten Promenade kann man nicht übersehen, denn ab hier nimmt die Besucherzahl sprunghaft zu. Links der Rambla, aus Richtung Plaça Catalunya kommend, liegt das gotische Viertel (Barri Gòtic), während rechts das alternativ angehauchte, multikulturelle Viertel Raval liegt. Weiter entlang der Ramblas findet man auch die beliebte Markthalle La Boqueria.

Rambla Barcelona

Rambla de Catalunya

Die Verlängerung von La Rambla ist die Rambla de Catalunya, ein malerischer Fußgängerweg, der quer über den Platz weiter bergauf führt. Die Rambla Catalunya ist gesäumt von Restaurants, Bars und Geschäften und ist deutlich weniger touristisch als die La Rambla.

Rambla de Catalunya Barcelona

Passeig de Gràcia

Eine weitere bekannte Straße ist der Prachtboulevard Passeig de Gràcia, die erstklassige Einkaufsmeile Barcelonas. Hier findet man neben zahlreichen Modegeschäften auch Top-Sehenswürdigkeiten wie die Casa Batlló (ca. 10 Minuten zu Fuß) und die Casa Milà (etwa 15 Minuten zu Fuß) des berühmten Architekten Antoni Gaudí. Der Passeig de Gràcia verläuft parallel zur Rambla Catalunya und führt ebenfalls bergauf vom Plaça Catalunya weg.

Passeig de Gràcia Barcelona

Portal de l’Àngel

Die vierte bedeutende Straße, die vom Plaça Catalunya abzweigt, ist die Avinguda del Portal de l’Àngel, eine beliebte Einkaufsstraße, die euch weiter ins gotische Viertel (Barri Gòtic) führt. Diese Straße verläuft parallel zur La Rambla und führt ebenfalls bergab.

Shopping auf der Plaça Catalunya

Barcelona gilt zweifellos als Shopping-Paradies. Wie bereits im letzten Abschnitt erwähnt, bieten die vier Hauptadern, die von Plaça Catalunya ausgehen, hervorragende Einkaufsmöglichkeiten. Aber auch Plaça Catalunya selbst ist ein beliebtes Einkaufsziel. Hier befinden sich Einzelgeschäfte von internationalem Ruf, wie Apple, Desigual und Primark, sowie zwei große Einkaufshäuser: El Corte Inglés und El Triangle.

El Corte Inglés 

El Corte Inglés ist eine renommierte spanische Kaufhauskette, die auf neun Etagen eine breite Palette von Produkten anbietet – von Kleidung, Schmuck und Büchern über Kosmetik, Haushaltswaren und Elektronik bis hin zu Gourmet-Lebensmitteln. Hier findet man auch eine Vielzahl regionaler Produkte, die sich hervorragend als Mitbringsel eignen. 

Ein besonderes Highlight ist der Besuch der obersten Etage, wo sich ein Café befindet. Von hier aus könnt ihr bei einer Tasse Kaffee einen wunderschönen Blick auf Barcelona genießen.

El Corte Inglés Placa Catalunya Barcelona

El Triangle 

Gegenüber von El Corte Inglés befindet sich ein weiteres geräumiges Einkaufszentrum, El Triangle, mit einer Vielzahl von Geschäften (z.B. FNAC, Urban Outfitters, Sephora u.v.m.) sowie verschiedenen Cafés.

Fun Fact:

Unter dem Plaça Catalunya befindet sich eine große unterirdische Passage, die einst eines der ersten Einkaufszentren der Stadt war und unter dem Namen L’avinguda de la llum bekannt ist. Mit der Eröffnung dieser Passage erlebte der Platz einen Aufschwung in seiner kommerziellen Bedeutung, der bis heute anhält, obwohl diese Passage nicht mehr existiert.

Bars & Cafés auf der Plaça Catalunya

An der Plaça Catalunya und in ihrer unmittelbaren Umgebung findet ihr jede Menge Cafés und Bars. Allerdings sind die Preise wegen der vielen Touristen tendenziell eher höher als in weniger touristischen Teilen der Stadt. Ich empfehle daher, an der Plaça Catalunya einfach nur einen Drink oder Kaffee zu genießen, um die Atmosphäre zu erleben, und dafür gibt es dort ein paar Klassiker (siehe weiter unten). Für ein gutes Essen oder Trinken ist es aber besser, weiter entfernt von der Plaça Catalunya und den Ramblas zu suchen.

Café Zürich

Das Café Zürich ist ein beliebtes und emblematisches Café, das sich direkt an der Plaça Catalunya befindet und in unmittelbarer Nähe der Ramblas liegt. Von der Terrasse aus bietet sich euch ein privilegierter Aussichtspunkt, um das bunte Treiben rundherum zu beobachten.

In seiner über 100-jährigen Geschichte hat dieses Café zahlreiche historische Ereignisse, große Sportveranstaltungen, verschiedene Feste sowie viele wichtige und auch alltägliche Momente miterlebt. Es ist ein beliebter Treffpunkt sowohl für die Einheimischen aus Barcelona als auch für Touristen.

Cafe Zürich Barcelona

Hard Rock Cafe

Das legendäre Hard Rock Cafe hat seinen Platz an der Plaça Catalunya im Jahr 1997 gefunden. Es ist keine typische katalanische Bar, sondern stark amerikanisch geprägt. Hier erwarten euch riesige Portionen von Burgern und Pommes Frites sowie eine Reihe von Video-Leinwänden, auf denen ständig Rockmusik läuft. Gelegentlich gibt es auch Live-Shows und es werden amerikanische Sportereignisse und Feiertage gefeiert.

Hard Rock Cafe Barcelona

Sky Bar

Die Sky Bar im Iberostar Hotel direkt an der Plaça Catalunya ist eine moderne Rooftop-Bar mit Pool. Von hier aus könnt ihr die spektakuläre Skyline von Barcelona bewundern, während ihr köstliche Cocktails und Snacks genießt. Besonders bei Sonnenuntergang ist sie ein beliebter Ort, um den Tag ausklingen zu lassen. Die Bar bietet regelmäßig Events und Musikabende an, die das Ambiente noch mehr beleben.

Iberostar Hotel Sky Bar

Plaça Catalunya als Verkehrsknotenpunkt

Alle Wege führen zur Plaça Catalunya! So könnte man einen der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Barcelonas treffend beschreiben. Hier starten und enden viele der wichtigsten Verkehrsadern der Stadt und hier treffen Fußgänger, Fahrradfahrer, Busse, Metrolinien und Züge sowie viele Autos und Taxis aufeinander. Sowohl unter als auch über der Erde ist dieser Platz ständig belebt und in Bewegung. Von hier aus könnt ihr schnell und einfach in verschiedene Richtungen weiterfahren oder weitergehen.

Busverbindungen

Neben den verschiedenen öffentlichen Bussen und Nachtbussen findet ihr hier auch die Haltestelle des Aerobus. Der blauweiße Flughafentransfer hält direkt vor dem Einkaufszentrum El Corte Inglés.

Metro- und Zugverbindungen

Unter der Erde findet ihr die Metrostation Catalunya mit den Metrolinien L1 (rot) und L3 (grün) sowie den S-Bahn-Linien des FGC (katalanische Bahngesellschaft) L6 und L7 (innerhalb der Stadt) und S1, S2, S5, S6 und S55 (außerhalb der Stadt). Zudem befindet sich hier der Bahnhof der Renfe (spanische Eisenbahngesellschaft), von dem aus die Rodalies-Linien R1, R3, R4 und RG1 abfahren.

Sightseeing-Touren

Die Plaça Catalunya ist ein beliebter Ausgangspunkt für diverse Sightseeing-Touren in Barcelona. Besonders populär ist die Stadtrundfahrt mit dem Hop-on Hop-off Bus. Beide Anbieter, Barcelona City Tour und der Bus Turístic, haben hier ihre Bushaltestellen. Auch wenn ihr bei beiden Anbietern an jeder beliebigen Haltestelle entlang der Routen ein- und aussteigen könnt, wird der Plaça de Catalunya oft als Start- oder Endpunkt gewählt.

Vergesst außerdem nicht, dass viele Sehenswürdigkeiten in Barcelona von Plaça Catalunya aus auch zu Fuß oder mit den gut vernetzten öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen sind. Mit der Barcelona Card oder der Hola Barcelona Travel Card könnt ihr den ÖPNV kostenlos verwenden.

Was findet man sonst noch auf der Plaça Catalunya?

Touristeninformation

Direkt an der Plaça Catalunya, gegenüber dem El Corte Inglés, befindet sich im Untergeschoss ein Touristeninformationszentrum. Es ist das größte seiner Art in ganz Barcelona. Hier könnt ihr kostenlose Stadt- und Metropläne erhalten, Tipps für Sightseeing bekommen, Souvenirs kaufen und Voucher für die Barcelona Card sowie die Hola Barcelona Travel Card einlösen.

Das Touristeninformationszentrum ist täglich von 8:30 bis 20:30 Uhr geöffnet.

Gepäckaufbewahrung

Wenn ihr euer Gepäck sicher aufbewahren möchtet, gibt es in der Nähe der Plaça Catalunya drei Anbieter, die eure Koffer, Rucksäcke oder Taschen annehmen: Luggage Hero, Locker Barcelona und Nannybag.

Parken an der Plaça de Catalunya

Wenn ihr mit dem Auto in Barcelona unterwegs seid und einen Parkplatz im Zentrum sucht, könnt ihr direkt unter dem Plaça Catalunya im Saba Bamsa Plaza Catalunya Parkhaus parken. Hier gibt es zahlreiche Stellplätze. Das Parken ist zwar nicht günstig, wie überall in Barcelona, aber dafür seid ihr hier sehr zentral gelegen und nur einen Steinwurf von den berühmten Sehenswürdigkeiten entfernt.

Ein wenig Geschichte der Plaça de Catalunya

Der Plaça Catalunya ist nicht nur ein zentraler Knotenpunkt, sondern auch ein geschichtlicher Mittelpunkt Barcelonas. Hier mündeten die alten Straßen, an denen einst die alte Stadtmauer verlief, in die neuen Straßen des Eixample-Viertels. Plaça Catalunya ist ein Ort, an dem die Geschichte Barcelonas auf die Zukunft trifft.

Zu der Zeit der Stadtmauer

Barcelona war bis 1854 von einer mittelalterlichen Stadtmauer umgeben. Das Gebiet des heutigen Plaça Catalunya lag außerhalb dieser Mauer an einem der Haupttore und einer der am meisten frequentierten Verkehrswege der Stadt. Es handelte sich um eine große Freifläche, wo Pferdekutschen in alle Richtungen weiterzogen. Der Platz war also schon immer ein Verkehrsknotenpunkt.

Zudem diente dieser Ort als Veranstaltungsort für Märkte aller Art, für die innerhalb der engen Gassen der wachsenden Stadt nicht genügend Platz war. Hier fanden Messen, Volksfeste und viele andere Veranstaltungen statt, was die Bedeutung unterstreicht, die dieser Platz schon damals für das bürgerliche Leben hatte – eine Bedeutung, die bis heute anhält.

Der Name “Plaça Catalunya” geht bereits auf diese Zeit zurück, denn im Volksmund wurde das Gelände schon damals so genannt. 

Die ersten Pläne für einen neuen Platz in diesem Bereich wurden 1844 vorgestellt, jedoch vergingen weitere 85 Jahre, bis der Platz schließlich eingeweiht wurde.

Urbanisierung

Nach dem Abriss der alten Stadtmauer begann die Erweiterung Barcelonas durch den Stadtteil Eixample, was auf Katalanisch wörtlich “Erweiterung” bedeutet. Die ersten Pläne für Plaça Catalunya waren zu dieser Zeit bereits mehr als 10 Jahre alt. Der Plan Cerdà, benannt nach dem gewählten Ingenieur und Architekten für die Gestaltung des neuen Stadtteils Eixample, sah für das Gelände des heutigen Plaça Catalunya keinen Platz vor. Stattdessen sollte das Zentrum Barcelonas am heutigen Plaça de les Glòries Catalanes liegen.

Schließlich aber legte im Jahr 1860 Königin Isabella II. den Grundstein für die Konstruktion des Platzes. Dieser wurde an der Stelle der heutigen beiden monumentalen Brunnen gesetzt.

Die Realisierung des neuen Platzes dauerte jedoch noch viele Jahre. In der Zwischenzeit diente das Gelände weiterhin als Marktplatz, Veranstaltungsort und allgemeiner sozialer Treffpunkt.

1889 erhielten die Pläne der Stadtverwaltung von Barcelona zur Urbanisierung des Platzes die Zustimmung der spanischen Regierung. Es dauerte jedoch weitere neun Jahre, bis die genauen Dimensionen des geplanten Platzes festgelegt wurden.

Die Gestaltung des Platzes begann schließlich im Jahr 1902 nach einem Entwurf des Stadtarchitekten Pere Falqués. Er konzipierte einen runden Platz mit Ausgängen zu zwei großen Straßen: die Rambla de Catalunya und den Passeig de Gràcia.

1924 wurde die erste Metrolinie, die heutige Linie L3, eingeweiht. Sie verband den Plaça Catalunya mit dem Plaça de Lesseps im Stadtteil Gràcia über eine Strecke von knapp 3 km.

Mit Blick auf die Weltausstellung im Jahr 1929 wurde 1925 der erste Brunnen errichtet und 1927 wurde der Platz mit Statuen geschmückt.

Einweihung

Nach einer endlosen Planung und Konstruktion wurde die Plaça de Catalunya schließlich im Jahr 1927 von König Alfonso XIII. eingeweiht. Hier waren zu der Zeit einige der prachtvollsten Hotels, Restaurants und Theater Barcelonas zu finden. Viele davon existieren heute nicht mehr, da sie durch moderne Gebäude ersetzt wurden.

Fun Facts

Wolkenkratzer

In der Geschichte der Plaça de Catalunya ist ein interessantes Projekt eines Wolkenkratzers zu erwähnen, das nie realisiert wurde. Dieser sollte 130 Meter hoch sein und über mehr als 30 Stockwerke verfügen – zu einer Zeit, als es in Europa noch keine Wolkenkratzer gab. Anstelle dieses Gebäudes befindet sich heute die FNAC im Triangle. Das Gebäude sollte Büros im Untergeschoss, ein Hotel, Einkaufspassagen und sogar einen Bahnhof beherbergen. Der Auftrag war an zwei amerikanische Architekten vergeben worden. Das Projekt wurde am 29. Dezember 1920 im “American Architect” unter dem Titel “Spain will have a skyscraper” vorgestellt, was die damalige Ironie der Vorstellung eines Wolkenkratzers in Spanien hervorhebt, angesichts der traditionellen Architektur des Landes mit ihren niedrigen Gebäuden und Innenhöfen.

Gaudís Brunnen

Während seiner Studienzeit entwarf Antoni Gaudí einen monumentalen Brunnen für die Plaça de Catalunya. Dies geschah zu einer Zeit, als über die Umgestaltung des Platzes debattiert wurde, der damals ein chaotischer Raum mit zahlreichen Kiosken war. Sein Projekt wurde jedoch nie umgesetzt.

Similar Posts