Die spanische Küche ist zweifellos für ihre Köstlichkeiten bekannt. Wenn ihr nach Spanien reist, werdet ihr euch in die Gastronomie und die angebotenen Delikatessen verlieben. Tapas und Pintxos sind hervorragende Beispiele für die kulinarischen Highlights, die Spanien zu bieten hat. Sehr wahrscheinlich habt ihr schon oft von Tapas gehört, weil sie so beliebt sind. Aber wie steht es mit Pintxos? Habt ihr schon einmal von ihnen gehört oder sie sogar probiert?

Pintxos sind kleine, fantasievolle Happen am Spieß, die aus dem Norden Spaniens, genauer gesagt aus dem Baskenland, stammen. Ein Pintxo hat fast immer eine Scheibe Brot als Grundlage, auf die die restlichen Zutaten aufgespießt werden. Der Zahnstocher, der das Brot und den Belag zusammenhält, gibt den „Pintxos“ ihren Namen. Der Name leitet sich nämlich vom spanischen Verb „pinchar“ ab, was „aufspießen“ bedeutet. Also kurzum: kleine Spießchen. Kulinarische Köstlichkeiten, die mit einem Zahnstocher auf einem Stück Brot aufgespießt sind. Lecker!

Pintxos-Theke

Was ist der Unterschied zwischen Pintxos und Tapas? 

Nun, was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Tapa und einem Pincho? In diesem Abschnitt erfahrt ihr, was sie voneinander unterscheidet.

Tapas

Tapas sind eine traditionelle spanische Art von kleinen Gerichten, die zusammen mit Wein oder Bier serviert werden. Man kann verschiedene Tapas bestellen, sie mit anderen teilen und gemeinsam eine schöne Zeit am Tisch verbringen.

Der Name Tapa stammt aus der Zeit, als die Andalusier eine schmale Brotscheibe auf das Sherryglas legten, um den Inhalt vor Insekten zu schützen. Tapa bedeutet nämlich “Deckel“. So entstand ein wunderschöner Brauch, der aus der alltäglichen spanischen Küche nicht mehr wegzudenken ist. Heutzutage werden allerdings Tapas aufwändiger präsentiert, und man kann sie in verschiedenen Bars und Restaurants in ganz Spanien genießen.

Die typischen Tapas variieren in jeder autonomen Region Spaniens. Zum Beispiel findet man in Andalusien häufig Tapas wie Serrano-Schinken und Tortilla de patata (spanisches Omelett). In Katalonien kann man Tapas wie Escalivada (gegrilltes Gemüse) und Butifarra (Wurst) genießen. An der Atlantikküste ist Pulpo (Oktopus) und auf den Balearen Sobrasada (Wurst aus Schweinefleisch und Gewürzen) beliebt. Jede Region hat ihre eigenen Spezialitäten, die die kulinarische Vielfalt Spaniens widerspiegeln.

In Madrid gehören die Viertel La Latina und Malasaña zu den beliebtesten Orten, um exzellente Tapas zu genießen. In Barcelona sind es die Viertel Born und Gràcia, in denen ihr sowohl die neuesten als auch die traditionellen Tapas genießen könnt. Die Stadt Granada ist ein weiterer perfekter Ort, um Tapas zu essen. Tapas gibt es dort überall und in den meisten Lokalen sind sie sogar zu einem Getränk kostenlos.

Tapas-Spanien

Sind Pintxos Tapas?

Jain. Pintxos sind die baskische Antwort auf die Tapas des übrigen Spaniens. Sie ähneln Tapas in gewisser Weise, unterscheiden sich jedoch in einigen Punkten.

Pintxos sind typischerweise kleiner und werden meistens auf einem kleinen Stück Brot serviert, das mit einem Zahnstocher fixiert ist. Sie sind eine Art Fingerfood und werden häufig kunstvoll präsentiert. Im Gegensatz zu Tapas werden Pintxos normalerweise nicht kostenlos zum Getränk serviert, sondern müssen separat bezahlt werden.

Obwohl Pintxos international weniger bekannt sind als Tapas, sind sie mindestens genauso schmackhaft und sogar noch vielseitiger.

Pintxo

Wo werden Pintxos gegessen?

Wie bereits erwähnt, sind Pintxos eine wahre Delikatesse aus dem Baskenland. Pintxos sind ein unverzichtbarer Teil der baskischen Esskultur und spiegeln die ganze Vielfalt der baskischen Kulinarik wider. Diese köstlichen Gaumenfreuden werden überall im Baskenland serviert.

Das Baskenland ist eine autonome Region an der Atlantikküste Spaniens, wo neben Spanisch auch Euskara (Baskisch) gesprochen wird, eine Sprache, die als äußerst schwierig zu erlernen gilt. Als Reiseziel ist das Baskenland sehr empfehlenswert und trotz seiner Schönheit noch nicht überlaufen – ein echter Geheimtipp. 

Im Baskenland ist es typisch, eine Bar zu betreten und den gesamten Tresen voll mit einer Vielzahl von Pintxos zu sehen. Das Angebot ist wirklich riesig. Die Theken der Bars in Baskenland wirken wie verlockende Schaufenster, die kontinuierlich neue frische Häppchen anbieten. Neben den klassischen, bewährten Pintxos werden auch innovative Kreationen angeboten, die alle eines gemeinsam haben: Sie zielen darauf ab, selbst die anspruchsvollsten Feinschmecker zu erfreuen.

Pintxos-kreationen

Zugegeben, es kann sehr schwierig sein, nicht jeden einzelnen Pintxo in einer Bar zu probieren. Ich rate euch jedoch, zurückhaltend zu sein, denn gleich um die Ecke wartet die nächste Bar mit weiteren einzigartigen Pintxos. Ihr würdet es bereuen, euch schon in der ersten Bar vollgegessen zu haben. Einheimische genießen üblicherweise ein oder zwei Pintxos, bevor sie zur nächsten Bar weiterziehen. Statt einer Kneipentour ist dies also eine Pintxo-Tour. Und diese ist im Baskenland eine ernstzunehmende Angelegenheit und äußerst kompetitiv. Pintxos-Bars kämpfen um die begehrten Trophäen, die jährlich für die besten Pintxos in ihren jeweiligen Städten  und Dörfern verliehen werden. Die Bars sind ständig bestrebt, ihre Konkurrenz zu übertreffen, und die anspruchsvolle Öffentlichkeit profitiert von den ständig neuen Kreationen, die daraus entstehen.

Aber nicht nur in den nördlichen Regionen, sondern auch in Städten wie Barcelona und Madrid findet man großartige Pintxos. In Barcelona gibt es zahlreiche Bars, die diese kleinen Häppchen anbieten, doch besonders bekannt ist die Pintxo-Meile in Poble Sec, die Carrer de Blai. Hier treffen sich Einheimische in den besten Pintxo-Bars, um jede einzelne Kreation zu genießen.

Eine kulinarische Reise von Pintxo-Bar zu Pintxo-Bar ist ein aufregendes Erlebnis und ein Fest der Farben, Düfte und Aromen, das die tiefe Leidenschaft der baskischen Region für ihre Gastronomie betont.

Happen-mit-Spieß

Zubereitung

Die Zubereitung eines Pintxos ist so kreativ, wie es die unzähligen Kombinationsmöglichkeiten möglicher Zutaten erlauben – sprich: nahezu endlos. Serviert werden sowohl kalte als auch warme Varianten, die aus verschiedensten Lebensmitteln bestehen: Fleisch, frischer Fisch, Meeresfrüchte, gegrillter Käse, Gemüse und vieles mehr. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt, und die Zutaten wechseln oft je nach Saison.

Die Bandbreite reicht von traditionellen Pintxos wie der Tortilla de patatas oder Spießen mit Peperoni, Oliven und Anchovis bis hin zu gewagteren Kreationen wie Garnelen mit Algensalat und kleinen Haute-Cuisine-Kreationen wie gegrillter Foie gras mit einer feinen weißen Bohnencreme und einer fruchtigen Sauce.

einfache-Pintxos

Letztlich liegt der Reiz in der Mischung, und bei der Zubereitung ist vor allem Fantasie gefragt. Pintxos leben von der kreativen und manchmal extravaganten Kunst der Kombination unterschiedlicher Lebensmittel. Diese köstlichen Häppchen erfordern Phantasie und natürlich erstklassige Zutaten als Grundlage für solche kulinarischen Meisterwerke.

kreative-Pintxos

Wie isst man Pintxos?

Welcher Reisende sehnt sich nicht danach, das authentische Leben und Handeln wie ein Einheimischer zu erleben? Wenn Sie zum ersten Mal eine Pintxos-Bar besuchen, können Sie sich daher an den folgenden Grundregeln orientieren, um ein authentisches Erlebnis zu erfahren.

  • Sucht euch einen guten Platz, idealerweise in der Nähe der Theke oder sogar direkt an ihr, um nah an der Quelle zu sein. 
  • Der Kellner bringt entweder einen frischen Teller zu euch oder ihr nehmt euch einen an der Theke (normalerweise sind sie dort gestapelt), und dann kann es losgehen.
  • Schaut euch die Auswahl sorgfältig an. Die Pintxos sind entlang der gesamten Theke aufgestellt.
  • Die Größe und/oder Farbe des Zahnstochers oder Spießes gibt Auskunft darüber, wie teuer der Pintxo ist. Bedient euch selbst und wählt das aus, was euch anspricht und worauf ihr gerade Appetit habt. Beginnt mit ein paar Pintxos.
  • Entfernt den Zahnstocher vom Pintxo und genießt die Köstlichkeit direkt von der Hand in den Mund. 
  • Manchmal werden warme Pintxos aus der Küche gebracht, und der Kellner macht eine Runde durch die Bar und bietet sie allen Gästen an. Falls keine warmen Pintxos serviert werden, fragt einfach den Kellner danach.
  • Die hölzernen Spieße bleiben auf dem Teller liegen. Nachdem ihr gegessen habt, kommt der Kellner und zählt sie. Nur anhand der Zahnstocher kann er feststellen, wie viele Pintxos ihr gegessen habt. Man vertraut den Gästen.
  • Wenn ihr in einer Bar im Baskenland seid, könnt ihr ein paar Ausdrücke auf Baskisch gebrauchen: “Eskerrik asko” (Dankeschön), “Mesedez” (Bitte), “Kaixo” (Hallo), “Agur” (Tschüss).
Pintxos-Teller

Was trinkt man zu Pintxos?

Zu Pintxos werden häufig Getränke wie Txakoli(baskischer Weißwein), Zurrito (ein kleines Bier) oder Sidra (spanischer Apfelwein) getrunken.

Was kosten Pintxos?

Genau wie die Zutaten können auch die Preise stark variieren. Ein einfacher Pintxo in einer gewöhnlichen Bar kann einen Euro kosten. Je aufwendiger das Pintxo ist und je gehobener die Bar, desto höher ist der Preis.

Theke-mit-Pintxos

Similar Posts