In diesem Beitrag erfahrt ihr nicht nur die Bedeutung von Tapas und wie man sie richtig genießt, sondern auch die Top-Lokalitäten in Barcelona, um die besten Tapas zu kosten.

Im Folgenden haben wir für euch unsere Top 11 Tapas-Bars in Barcelona zusammengestellt, mit jeweils Empfehlungen, welche Tapas ihr in diesen Restaurants probieren sollt.

Einige dieser Tapas-Bars gibt es schon seit Jahrzehnten und sie bieten allzeit Klassiker. Andere dagegen haben den ursprünglichen Tapas einen originellen Touch verliehen. In einigen dieser Restaurants ist es überfüllt und man isst sogar im Stehen an der Theke – ein echtes spanisches Feeling! Doch andere bieten ein multisensorisches Erlebnis für die Gäste und ihr könnt neben gutem Essen auch einen schönen und einladenden Raum finden. Alle haben allerdings was gemeinsam – diese Tapas-Bars sind einen (oder zwei, oder drei,…. )  Besuch wert!

1. La Flauta

Preisspanne: €€

Wo: Eixample Esquerra (c/Aribau 23, Metro L1 oder L2 Universitat)

Unbedingt probieren: Die haustypischen Flautas (Flöten) alias kleine Baguette-Sandwiches

La Flauta ist ein sehr lebhaftes Tapas-Restaurant und ein echter Geheimtipp. Hier findet ihr ein gemischtes Publikum – verschiedene Generationen treffen sich hier zusammen und sowohl Einheimische als auch Touristen sind hier unterwegs. Die Tapas sind aus frischen Produkten zubereitet und der Service ist makellos. Man kann hier keinen Tisch reservieren, doch wenn man vor 20 Uhr kommt, sollte man einen Tisch schnell bekommen.

2. Jai-Ca

Preisspanne:

Wo: Barceloneta (c/Ginebra 13, Metro L4 Barceloneta)

Unbedingt probieren: Pulpo a la gallega (Oktopus auf Galicische Art)                                                         Mejillones al vapor (gedämpfte Miesmuscheln)

Jai-Ca ist eine klassische Tapas-Bar im alten Fischerviertel Barceloneta, die bereits seit 1955 in Betrieb ist. Jai-Ca war und ist so populär, dass sie deswegen eine zweite Bar, Jai-Ca 2, gleich nebenan eröffneten, um die Nachfrage zu befriedigen. Diese zwei Tapas-Bars sehen genauso aus, wie man sich eine urige spanische Tapas-Bar vorstellt: es ist laut, es hängen Schinken von der Decke, gebrauchte Servietten liegen auf dem Mosaikboden und abends kämpft man um einen Sitzplatz – alles ein Teil der Erfahrung! Die preiswerten und frischen Gerichte garantieren eine konstante Kundschaft und ein super Tapas Erlebnis.

3. La Tasqueta de Blai

Preisspanne:

Wo: Poble Sec (c/Blai, 15, Metro L2 oder L3 Paral·lel)

Unbedingt probieren: Begleitet die Pintxos begleitet von einem Apfelwein (Sidra)

Wer günstig und wie die Einheimischen Essen möchte, ist hier genau richtig. Und wer Pintxos nicht kennt, muss unbedingt herkommen. Diese kleinen bunten Canapés, die aus Baskenland stammen, bestehen aus verschiedenen Köstlichkeiten wie Schinken, Käse, Fisch, Gemüse u.v.m. und werden klassisch auf einer Scheibe Baguette mit einem kleinen Spießchen zum Zusammenhalten obendrauf serviert. Diese Leckerei wird mit einem Glas Wein, Bier oder noch besser mit einem Apfelwein oder Wermut gegessen. Ihr werdet durch ein sehr freundliches Personal bedient, das trotz des Andrangs, was es hier öfters gibt, schnell nachlädt und gut drauf bleibt. Und all das zu einem guten Preis. Ein absoluter Geheimtipp! Worauf wartet ihr noch? Einfach Teller nehmen, selbst bedienen, genießen und nicht vergessen, die Spießchen von Pintxos aufzuheben!

4. Bodega Vasconia

Preisspanne: €€

Wo: Gotiches Viertel (c/Carrer d’en Gignàs 13, Metro L4 Jaume I)

Unbedingt probieren: Rabo de toro (Ochsenschwanz)    

Die jahrhundertealte Bodega Vasconia im Herzen der Altstadt von Barcelona ist der ideale Ort, um eine traditionelle Küche und Atmosphäre zu genießen. Die Speisekarte hier ist zwar nicht lang, dafür aber schmeckt alles köstlich. Der absolute Star unter den Speisen hier ist der Ochsenschwanz. Ein eher untypisches Gericht für heutiges Barcelona. Es ist eine Erinnerung des Besitzers an seinen Vater, der ihn damals als kleinen Jungen immer in die Stierkampfarena mitnahm, um dort gemeinsam dieses Gericht zu essen. Die Innenausstattung des Lokals ist sehr authentisch und viele Elemente sind noch originell seit der Eröffnung 1905, wie etwa die Marmorbar und die Marmortische, sowie auch die Mosaikfliesen auf dem Boden und den Wänden. Im Obergeschoss gibt es einen gemütlichen Raum, der für Gruppen reserviert ist.

5. La Esquinica

Preisspanne:

Wo: Nou Barris (Pg. de Fabra i Puig, 296, Metro L5 Virrei Amat)

Unbedingt probieren: Jamóncico de Teruel (Schinken aus Teruel),                                                  Croquetas caseras (hausgemachte Kroketten) und Patatas bravas

La Esquinica, in Betrieb seit 1972, ist eine der kultigsten Tapas-Bars in Barcelona und jeder Tapas-Liebhaber in Barcelona kennt diese aragonesische Taverne. Es liegt abseits der Touristenströme, was dieses Lokal noch authentischer macht. Das bedeutet allerdings nicht, dass diese Bar leer sein wird, ganz im Gegenteil, das Restaurant ist oft voll und sehr lebhaft. Die große Auswahl an leckeren und erschwinglichen Tapas-Gerichten und die großzügigen Tapas-Portionen ziehen viele Barcelonesen an. Mehr als 50 verschiedene Tapas stehen auf der Speisekarte und ihr werdet sehen, dass alle Tapas (Tapicas) die Endung –ica oder –ico tragen. Es handelt sich nämlich um den Aragonesischen Dialekt. Auch das Dekor ist aragonesisch – rustikal und traditionell. Unser absoluter Geheimtipp!

6. Els Sortidors del Parlament

Preisspanne: €€

Wo: Eixample, Sant Antoni (C/ del Parlament 53, Metro L2 Sant Antoni)

Unbedingt probieren: Papas arrugadas con Mojo Picón (kleine Kartoffel mit Salzkruste und             Soße)

Torta del Casar (ein Weichkäse aus Schafsmilch)

In der Straße Parlament im Viertel Sant Antoni gibt es viele gute Restaurants und man kann hier kaum etwas falsch machen – egal ob ihr frühstücken, zu Mittag oder zu Abend essen möchtet. Die Bodega Els Sortidors del Parlament ist einer unserer Favoriten. Die Besitzer haben das Lokal kunstvoll mit verschiedenen Möbeln und Dekorationen eingerichtet und dadurch geschickt unterschiedliche Räume geschaffen. Riesige Fässer dienen als Tische und es gibt auch ein paar große Tische, falls ihr mit einer größeren Gruppe von Freunden kommen möchtet. Die Leidenschaft für Gastronomie ist hier eindeutig zu spüren. Es gibt eine umfangreiche Tapas-Karte und eine große Auswahl an Bieren und Weinen. Probiert unbedingt auch einen Wermut, der aus einem der großen Fässer kommt. Zum Getränk können große Käse- und Wurstwaren-Platten serviert werden. Man findet hier neben klassischen Tapas auch innovative Kreationen, wie z.B. Tortilla aus Wachteleiern und schwarzen Trüffeln. Ein entspanntes Publikum und ein äußerst freundliches Personal machen dieses Lokal absolut besuchenswert.

7. Cova Fumada

Preisspanne: €€

Wo: Barceloneta (c/del Baluard, 56, Metro L4 Barceloneta)

Unbedingt probieren: La Bomba (Kartoffelbällchen gefüllt mit Fleisch)

Cova Fumada ist eine der legendärsten Tapas-Bars in Barcelona. In dieser Taverne, die 1945 gegründet wurde, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Es gibt nicht einmal einen Schild an der Tür, die Öffnungszeiten sind etwas seltsam, die Speisekarte ist auf einer Tafel gekritzelt und serviert werden die gleichen hausgemachten und traditionellen Tapas wie eh und je. Eine gastronomische Reise in die Vergangenheit. In diesem Lokal wurde auch die berühmte Tapa la Bomba erfunden, was eine Art runde Krokette mit Fleisch- und Kartoffelfüllung ist. Die Tapas sind frisch, lecker und günstig.

8. Cervecería Catalana

Preisspanne: €€

Wo: Eixample Dreta (c/Mallorca 236, Metro L2, L3, L4 Passeig de Gràcia)

Unbedingt probieren: Huevos Cabreados (Bratkartoffeln mit Schinken und zerschnittenen Spiegelei)

Ein sehr bekanntes Restaurant an der Ecke von Rambla de Catalunya, wo es immer viel los ist. Die besten Plätze in dieser Tapas-Bar sind direkt an der Theke, denn da sind alle möglichen verlockenden Leckereien sehr gut zu sehen und ihr seid sozusagen direkt an der Quelle. Die einzige Herausforderung besteht darin, sich zu entscheiden, was man probieren möchte. Neben den traditionellen Tapas gibt es hier auch hervorragende Montaditos. Cervecería bedeutet Bierstube und so findet ihr hier auch ein riesiges Bierangebot – sowohl spanische Biere als auch ausländische. Geht lieber früh hin (wobei früh in Spanien die normale Essenszeit bei euch zu Hause bedeutet), denn zu den spanischen Essenszeiten kann es hier sehr voll werden.

9. Quimet & Quimet

Preisspanne: €€

Wo: Poble Sec (Carrer del Poeta Cabanyes 25, Metro L2, L3 Paral·lel)

Unbedingt probieren:  Nísperos con anchoas (Mispeln mit Sardellen)

Montadito mit Lachs, Joghurt und Trüffelhonig

Quimet & Quimet ist eine weitere Gastronomie-Legende in Barcelona. Es ist eine kleine Bodega, ein Familienbetrieb, der an der gleichen Stelle im nicht touristischen Viertel Poble Sec schon seit 1914 steht. Die Wände in diesem kleinen Lokal sind voller Weinflaschen und neben den Weinen ist diese Bar sowohl für ihre unglaubliche Auswahl an Konserven in Dosen oder Gläsern bekannt als auch für ihre unglaublich leckeren Montaditos. Alle Gerichte sind schön eingerichtet und um das Ganze noch authentischer zu machen, werden sie im Stehen serviert und verspeist. Die Bar ist fast immer voll, aber lasst euch davon nicht abschrecken.

10. Bar del Pla

Preisspanne: €€

Wo: Born (Carrer de Montcada 2, Metro L4 Jaume I)

Unbedingt probieren: Xampis, Wasabi (Pilzsalat mit Erdbeeren und Wasabi-Sauce –  ungewöhnlich und lecker!)

Tintenfisch-Kroketten in eigener Tinte

Diese durchgängig geöffnete, populäre Tapas-Bar im Stadtteil Born bietet eine ideale Verschmelzung aus köstlichem Essen, erlesenem Wein, stimmungsvollem Ambiente und erstklassigem Service. Sie verkörpert Authentizität und Lässigkeit, was Einheimische und Touristen gleichermaßen anzieht und harmonisch vereint. Das Innendesign des Bar del Pla ist rustikal und einladend, mit charmanten Holzmöbeln als Dekor. Trotz des hervorragenden Rufs für hochwertige und dennoch erschwingliche Tapas bewahrt die Bar ihren einheimischen Charakter. Dies ist in der touristischen Altstadt eine Seltenheit. Die Speisekarte bietet eine breite Palette an Tapas, von klassischen Favoriten bis hin zu kunstvollen Kreationen. Versucht so früh wie möglich da zu sein, da das Lokal aufgrund seiner Beliebtheit an den meisten Abenden gut besucht ist.

11. Ziryab

Preisspanne: €€

Wo: Born (Carrer de Grunyí 5, Metro L4 Jaume I)

Unbedingt probieren:  hausgemachte Dips mit Mini-Pitas

Halloumi-Käsesticks mit Rúcula-Cashew-Nuss-Pesto

Wenn ihr satt von den klassischen spanischen Tapas seid, besucht dieses gemütliche, urige Tapas Restaurant, das sich versteckt in einer engen Gasse des Altstadtviertels Born. Hier findet ihr ganz neue Varianten der Tapas und zwar eine Verschmelzung von arabischer und mediterraner Küche. Auf der Speisekarte findet ihr alles von Hummus, Halloumi, Pitabrot bis hin zu katalanischer Wurst und Kroketten. Eine Tapas-Bar mit arabischen Aromen. Ein Muss für die Liebhaber der Fusionsküche.

Was sind Tapas?

Kaum etwas ist typischer für die spanische Küche als Tapas. Aber Vorsicht, Tapas sind keine Mahlzeit, sondern eine allgemeine Bezeichnung von kleinen Appetithappen oder Vorspeisen, die gerne zu einem Drink verzehrt werden. Das spanische Wort “tapa” bedeutet Deckel (und „tapas“ mehrere Deckel). Die bekannteste Theorie über den Ursprung der Tapas besagt, dass der Begriff auf einen alten Brauch zurückzuführen ist, einen Deckel auf das Getränk zu legen, um es vor Fliegen zu schützen. Mit der Zeit wurde das Deckelchen durch einen kleinen Snack, der auf das Glas gelegt wurde, ersetzt. Heutzutage können Tapas sowohl ein Schüsselchen mit Oliven als auch ein Teller mit gegrilltem Tintenfisch sein. In vielen Gegenden Spaniens war es früher üblich, bei der Bestellung eines (meisten alkoholischen) Drinks etwas zu essen anzubieten und so den Konsum von Getränken zu fördern. In einigen Regionen Spaniens (leider nicht in Barcelona!) bekommt man bis heute zum Bier oder Wein eine kostenlose Tapa. Es gibt kalte oder warme Tapas und sie werden zu jeder Tages- und Nachtzeit gegessen. Und nicht nur in Spanien! Heutzutage findet man diese Tradition in Restaurants auf der ganzen Welt. Tapas essen ist zu einem globalen Ernährungstrend geworden. Und es ist kaum verwunderlich, denn was könnte besser sein als all die besten köstlichen Geschmäcker der verschiedenen Regionen Spaniens zu kombinieren und sie in einer gemütlichen Runde mit Freunden zu probieren?

Welche Tapas sind typisch in Barcelona und welche sollte man unbedingt probieren?

Jede Region und manchmal sogar jede Stadt hat ihre Klassiker, ihre unverzichtbaren Tapas. Wenn ihr Tapas in Barcelona essen geht, findet ihr eine andere Auswahl, als wenn ihr etwa in Andalusien oder Galizien eine Tapas-Bar besucht.

Auf den Speisekarten werdet ihr neben Tapas auch andere Bezeichnungen finden: „media ración“ (das ist eine etwas größere Version von Tapas) und „ración“ (eine komplette Portion). Es handelt sich dabei um dasselbe Gericht, aber eben um unterschiedliche Portionen.

Auf der Speisekarte könnt ihr auch die Bezeichnung Pintxos oder Montaditos finden. Hier geht es auch um Tapas, bloß diese werden immer auf einem Brot für einen Biss serviert. Diese Art von Tapas kommt ursprünglich aus Baskenland.

In einigen Tapas-Bars gibt es aber gar keine Speisekarte! Stattdessen findet ihr alle Tapas unter einem Glas an der Theke ausgestellt. Das vereinfacht es ein bisschen, denn ihr könnt einfach nur auf die Tapa zeigen, die euch anspricht.

Zu den typischsten Tapas, die ihr in Barcelona finden könnt, gehören:

Pan con tomate

Auch Pan Tumaca genannt: die typischste katalanische Tapa, die immer mitbestellt wird und eine perfekte Ergänzung zu anderen Tapas ist! Ein geröstetes Weißbrot, eingerieben mit Knoblauch, Tomate und obendrauf Olivenöl und Salz.

La Bomba

Diese Tapa wurde in Barcelona erfunden und ist daher die absolute Königin unter den lokalen Tapas. Es ist eine Art runde Kartoffelkrokette gefüllt mit Hackfleisch und serviert mit einer scharfen Soße und Aioli (Knoblauchsauce)

Jamon Iberico

Was wären die Tapas ohne einen guten iberischen Schinken! Es gibt viele Arten, aber der Iberico-Schinken von Bellota-Qualität ist der König unter den Schinken. Es stammt von Schweinen, die frei auf der Weide lebten und sich von Eicheln (daher der Name Bellota=Eichel) ernährten.

Queso manchego

Ein Hartkäse aus Schafsmilch – ein Klassiker unter den spanischen Käsesorten

Tortilla española

Oder auch Tortilla de patatas: Spanisches Omelett aus Kartoffeln, Eiern, Zwiebeln und Olivenöl

Patatas Bravas

Oder Patatas Alioli: knusprig gebratene kleine Kartoffelwürfel mit zwei Soßenarten – einer pikanten Tomatensoße und mit Mayonnaise mit Knoblauch

OLIVEN

Unzählige Varianten – mariniert oder gefüllt (mit Knoblauch oder Peperoni oder Anchovis usw.)

Calamares:

Frittierte Tintenfischringe – es gibt zwei Varianten, entweder Calamares a la romana (paniert mit Ei und Mehl) oder Calamares a la andaluza (paniert nur mit Mehl)

Chipirones

Auch Baby-Calamares genannt: kleinwüchsige Tintenfische, die man auf verschiedene Arten zubereiten kann – die häufigste wäre entweder paniert und frittiert oder mit einer Soße aus eigener Tinte zubereitet.

Pimientos de Padrón

Milde kleine grüne Paprikas, in Olivenöl gebraten und mit grobem Salz bestreut

Croquetas

Kroketten mit verschiedenen Füllungen: Schinken, Hähnchen, Käse, Kabeljau, Pilze, Spinat u.v.m.

Ensaladilla rusa

Ein Salat, der aus Thunfisch, Kartoffeln, grünen Erbsen, Möhren, hart gekochten Eiern und Mayonnaise besteht.

Albóndigas

Hackbällchen mit Tomatensauce

Wie bestellt man richtig Tapas? Wie viele Tapas bestellt man pro Person?

Die Idee beim Tapas Essen ist, dass man eine Reihe von Gerichten bestellt und diese untereinander teilt, d.h. man bestellt nicht jeweils eine Tapa für sich selbst, sondern die Tapas werden immer für mehrere Personen serviert.

Wie viele Tapas man dann bestellen soll, dabei kommt es vor allem darauf an, wie groß die Portionen sind (manche Tapas-Bars sind großzügiger als die anderen), aber auch darauf an, um welche Tapas es sich handelt. Tapas mit Brot oder Tapas aus Kartoffeln sättigen mehr als gegrilltes Gemüse. Wenn ihr zu zweit essen geht, bestellt erst mal 3 bis 4 verschiedene Tapas und fragt am besten euren Kellner, ob er denkt, dass ihr genug bestellt habt. Aus Erfahrung antworten die Kellner auf solche Fragen ehrlich. Und man kann ja jederzeit noch nachbestellen, wenn man merkt, dass es nicht reicht. Spanier machen es genauso. Wenn sie essen gehen, sitzen sie lange Zeit und bestellen immer wieder nach.

Ganz anders ist es aber in einer Pintxo-Bar. Eine Pintxo-Bar erkennt ihr daran, dass es an der Theke Teller mit belegten Brötchen gibt (mit Fisch, Fleisch, Gemüse usw.) und der Brotbelag immer mit einem Zahnstocher befestigt wird. Der Kellner gibt euch einen Teller und ihr nehmt die ausgewählten Pintxos aus den ausgestellten Tellern selbst. Dabei ist es ganz wichtig, die Stocher von den Pintxos zu bewahren, denn anhand dieser werdet ihr am Ende für die gegessenen Pintxos abgerechnet. Man vertraut den Gästen. 

Wie teuer sind Tapas in Barcelona und wie bezahlt man sie?

Die Preise variieren von Bar zu Bar und von Tapa zu Tapa. Ein kleines Tapas-Gericht in einer preiswerten Bar in Barcelona kann um die 3 EUR kosten. Meeresfrüchte-Tapas kosten selbstverständlich viel mehr – ab 10 EUR und höher. Überprüft am besten die Preise vor eurer Bestellung, damit es keine bösen Überraschungen gibt.

Nachdem alle köstlichen Tapas gegessen wurden, bestellt man die Rechnung. In Spanien ist man gewohnt, die Rechnung durch die Gesamtanzahl aller, die mitgegessen haben, zu teilen. Also unabhängig davon, wie viel man gegessen und getrunken hat, zahlen alle das Gleiche. Getrennt zu zahlen ist in Spanien ein unbekanntes Konzept. Man legt den Gesamtbetrag auf die Rechnung, der Kellner holt sich das und bringt das Wechselgeld zurück. Trinkgeld ist in Spanien zwar kein Muss, aber es wird sehr geschätzt und wenn man mit dem Essen und dem Service zufrieden ist, lässt man 5-10 %

Similar Posts